Zug um Zug...

Willkommen auf der Internetseite des SV Günnigfeld! Hier wird noch fleißig gebaut. Erste Inhalte gibt es bereits unter 'Spielberichte' und 'Termine'.

Und wer unten auf "mehr" klickt, gelangt zu einem PDF-Infoflyer...


Martin Walker: Good chess players think five moves ahead.

Dr. Cal Lightman: Great chess players think one move ahead. But it's the right move.

Quelle: http://www.imdb.com/title/tt1584395/quotes, 8.1.2016

Erste gewinnt in Westerfilde mit 5 - 3: Bericht von Matthias Bauer

Verbandsklasse 2. Runde (25.09.2016)

Am gestrigen Sonntag konnte unsere Erste ihr Punktekonto in der Verbandsklasse ausgleichen. Diesmal nur als Zuschauer erschien ich pünktlich zur entscheidenden Phase des Mannschaftskampfes. Unsere beiden Markusse (Peter Markus und Markus Bender) hatten ihre Partien bereits gewonnen, Gerd Brandhoff und Christopher Kükenbrink dagegen verloren. In den noch laufenden Partien standen Günter Radi verdächtig, Eckard Funke und Uwe Brinkmann relativ ausgeglichen sowie Thomas Freisen am Spitzenbrett glatt auf Gewinn. Thomas konnte dann im weiteren Verlauf seinen Vorteil technisch sauber realisieren. Ein weit vorgerückter, gedeckter Freibauer verurteilte den gegnerischen Turm zu völliger Passivität. Nach schön erzwungenem Abtausch des Turmes gab der Gegner auf. Inzwischen geriet Günter immer mehr unter Druck und auch in Zeitnot. In einer Stellung, in der jeder falsche Zug das sofortige Aus bedeuten konnte fand Günter immer die einzige Rettung und schleppte sich so bis zur Zeitkontrolle. Das war wohl die Schlüsselpartie des ganzen Mannschaftskampfes. Als die Zeitkontrolle für Günter ohne Verlust überstanden war, gab Eckard seine völlig ausgeglichene Stellung Remis. Bald darauf hatte ich genug gesehen und machte mich vom Acker. Günters Gegner hatte durch das Läuferpaar nur noch marginalen Vorteil und für Uwe sah ich durchaus gute Gewinnchancen, ich rechnete mit einem 5-3. Und genau so kam es dann auch, nur unter umgekehrten Vorzeichen. Uwe spielte Remis und Günter gewann sogar zum Endstand. Das aber war ein absoluter Pflichtsieg für den Klassenerhalt. Den Wert dieses Erfolges kann man erst nach den nächsten Mannschaftskämpfen bemessen, wenn es gegen stärkere Gegner geht.